Wie viel Nitrat (NO3) im Teich ist schädlich?

Was ist Nitrat und wie kann ich es messen bzw. im Teichwasser senken?

Das Nitrat (NO3) ist als solches im Wasser des Teiches zwar noch nicht sehr giftig, kann sich aber schnell in Abhängigkeit bestimmter Voraussetzungen zum Giftstoff umwandeln. Wenn Sie den Nitratgehalt im Teichwasser messen möchten, was sehr empfehlenswert ist, finden Sie dazu die geeigneten Wassertests bei uns im Shop. Der Wasserwert NO3 (Nitrat) wird wie viele andere auch in mg/l (Milligramm pro Liter) angegeben. Sollten Sie einen sehr guten Teichfilter am Teich in Betrieb haben, sollte dieser Wert aber kein Problem für Sie darstellen. Für schnelles Senken in Notfällen von Nitrat im Teich, empfehlen wir hierzu aber entsprechende Pflegemittel, die Sie ebenfalls im Teichshop finden.

no3-nitrat-im-teich-entfernen

In Deutschland ist ein Gehalt an Nitrat von ca. 50 mg/l im Trinkwasser zwar noch zulässig, ist aber bereits der maximale Wert. Wenn der Gehalt an Nitrat im Teichwasser zu hoch ist, könnte das durch eine ganz schlechte Teichbiologie hervorgerufen werden. Sie sollten dabei die wichtigen Teichbakterien, z.B. den Söll Biobooster, in den Teich einbringen. Die Bakterien können den Nitratwert dann in Verbindung mit der Teichfilteranlage schnell senken. Auch unsere Söll Filterbakterien sind dazu bestens geeignet. Das sollte auch gleich Ihre Frage beantworten, ob der Einsatz von Teichfilterbakterien überhaupt notwendig ist. Hierbei kann man ein klares "Ja" aussprechen.

wasserwert-fuer-stoer-im-teich-messen

Das Nitrat gehört nur in dem Sinne zu den, unserer Meinung nach gefährlichen Wasserwerten, da dieses auch im scheinbar klaren und sauberen Teichwasser nicht sichtbar ist. Alleine schon aus diesem Grund wiegen sich viele Teichbesitzer in Sicherheit und machen gar keine Wassertests. Aber Vorsicht, da der Schein auch trügerisch sein kann. Daher wiederholen wir immer wieder von Neuem, regelmässig die 10 wichtigsten Wassertests durchzuführen. Bei einem klaren und sauberen Teichwasser hat man übrigens auch viel genauere Messwerte, da nicht zu viele Fremdstoffe im Wasser enthalten sind, die das Messergebnis verfälschen können.

fische-im-klaren-koiteich

Wann wird das Nitrat im Teich zum Problem?

Als reines Nitrat ist es bis zu einem bestimmten Grenzwert noch kein Problem. Ist der Gehalt an Nitrat aber zu hoch und es wirken bestimmte Voraussetzungen mit ein, entsteht eine Reduktion von Nitrat zu Nitrit. Dass Nitrit sehr gefährlich ist wissen Sie ja bereits. Um das zu Verhindern, sollte daher der Nitratwert sehr gering gehalten werden.

nitrat-no3-wert

Somit kann bei einer möglichen Reduktion auch nicht viel an Nitrit entstehen. Wenn die Fische im Teich Nitrit aufnehmen, können die Kiemen der Fische somit gehemmt werden, dass eine Sauerstoffaufnahmen nicht mehr möglich ist. Es kommt zum Fischsterben!

  • Gehalt an Nitrat (NO3) < 30 mg/l im Teich. Wenn Sie einen Wert von Nitrat unter 30 mg/l Teichwasser haben, ist dieser Wasserwert vollkommen in Ordnung. Gar kein Nitrat wäre zwar am Besten, ist aber wohl nicht möglich. Mit unserem Teichfilter, in Verbindung mit den richtigen Klärbakterien, schaffen wir es aber, diesen Wert so niedrig zu halten, dass er mit herkömmlichen Wassertests kaum mehr messbar ist. Messen Sie bitte auch immer Ihr Einspeisewasser aus der Leitung und dem Brunnen auf den Nitratgehalt (NO3).
  • Nitrat NO3-Wert > 30 mg/l im Teichwasser. Dieser Wasserwert ist sehr bedenklich. Sollte es hierbei zu einer Reduktion zu Nitrit kommen, besteht akute Gefahr für die Fische. Haben Sie diesen Gehalt an Nitrat im Wasser des Teiches, sollten Sie sofort eine Filteranlage installieren und Teichbakterien in das Wasser geben. Dazu eignet sich der Söll Biobooster ganz ausgezeichnet. Auch eine Reduzierung des Fischbesatzes kann hier auf Dauer hilfreich sein. Ein Wasserwechsel mit nitratarmen Wasser schafft hierbei auch Abhilfe. Bedenken Sie aber dass das frisch eingebrachte Wasser noch nicht fischgerecht ist. Daher ist der Einsatz von Teich- und Filterbakterien fast schon Pflicht.

 

Eine ganz wichtige Rolle spielt hierbei auch wieder der pH-Wert im Teichwasser. Wenn der pH-Wert nicht optimal eingestellt ist, kann so eine Reduktion von Nitrat zu Nitrit stattfinden. Sie sehen, dass ein optimaler pH-Wert deshalb immer das Wichtigste ist. Durch eine ordentliche Härte des Teichwassers (KH- und GH-Wert), können Sie einen stabilen pH-Wert herbeiführen. Führen Sie diese Massnahmen aber immer schon vorher durch und nicht, wenn es bereits zu spät ist.

goldorfe-im-gartenteich-mit-klarem-wasser

Leider greift so mancher Teichbesitzer immer erst dann zum Wassertest, wenn die Fische mit dem Bauch nach oben auf der Wasseroberfläche treiben. Dann ist es nämlich viel zu spät. Führen Sie diese Pflegemassnahmen immer regelmässig durch. Sicherlich können Sie sich auch auf unseren Teichfilter verlassen, welcher mit den Söll Filterstarterbakterien seine Arbeit sehr ordentlich verrichtet. Halten Sie auch den Fischbestand in einem gesunden Verhältnis. Notfalls sollten Sie den Teich vergrössern, um den vielen Fischen ausreichend Platz bieten zu können. Alternativ können Sie auch unsere Teichfilteranlage vergrössern, da diese ja jederzeit vollkommen unproblematisch ausbaufähig ist. Halten Sie vor allem die Wasserwerte Nitrat, Nitrit, Ammonium und Ammoniak sehr niedrig, da diese für die Fische am schädlichsten werden können.

nitrat-no3-wasserwert-im-teich-banner

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
TIPP!
TIPP!
Sera Koi Aqua Test Box
Sera Koi Test Set für Teichwasser
UVP*** 78,99 € * 58,69 € *
TPP10360